Tag Archives: schweiz

Frühlingserwachen (Wilder Mann)

La dernière série, “Wilder Mann”, marque une rupture visuelle : pendant deux ans, le photographe s’est plongé dans “l’Europe tribale” en photographiant “l’homme sauvage” à travers 18 pays. Soit un ensemble de traditions qui remontent parfois au néolithique, toujours célébrées en hiver, et qui évoquent la peur de la mort, l’espoir du printemps et du renouveau. En France et en Sardaigne, en Suisse et en Allemagne, l’homme incarne l’animal synonyme de fertilité et de renouveau, il s’habille de peaux de bêtes, enfile des cornes, se pare de cloches, de feuilles, de paille.

Claire Guillot: Charles Fréger, chasseur tribal, in: M Magazin du Monde, 2013-03-01.

Video:
Teho Teardo in concerto – Music for Wilder Mann
17 ottobre 2012 Auditorium Parco della musica, ore 21
Teho Teardo – baritone guitar, electronics
Martina Bertoni – cello
Charles Fréger – photos

Florian Weingartner (NLZ): Luzerner Zentral- und Hochschulbibliothek

Die Signale aus der Stadt gegen einen Abriss und Neubau waren mehr als deutlich. Und entschieden wird über einen Neubau letztlich in der Stadt. Der Entscheid, trotzdem Hunderttausende – wenn nicht Millionen – Franken in ein Projekt zu investieren, dessen Chancen auf Umsetzung sehr klein sind, mutet angesichts der klammen Finanzlage seltsam an. Und eröffnet einen Machtkampf zwischen Kanton und Stadt, der niemandem nützt.

Florian Weingartner über die Unterschutzstellung der ZHB, in: NLZ, 2013-02-21, S. 23.

ZHB Luzern unter Denkmalschutz

Im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens nahm der Stadtrat von Luzern (als Standortgemeinde) dahingehend Stellung, dass in seinen Augen die Zentral- und Hochschulbibliothek Teil eines aussergewöhnlichen, für die Stadt Luzern einmaligen, städtebaulichen Ensembles und von hohem denkmalpflegerischem und architektonischem Wert sei. Mit Beschluss vom 24. Oktober 2012 befürwortet er die Aufnahme in das Kantonale Denkmalverzeichnis.

Auszug aus dem Entscheid, das Gebäude der ZHB ins kantonale Denkmalverzeichnis aufzunehmen (Quelle: ZHB Luzern).

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

Swisscopyright (Schweizer Verwertungsgesellschaften)

Als privatrechtlich organisierte Selbsthilfeorganisationen engagieren wir uns dafür, dass alle Kunstschaffenden – vom Amateur bis zum Weltstar – für die Nutzung ihrer Werke fair entschädigt werden. Die Basis dafür bilden die Tarife, die wir mit Wirtschaft, Wissenschaft und Sendeanstalten aushandeln. Gestützt darauf ziehen wir die Vergütungen ein und verteilen sie den Berechtigten im In- und Ausland.

URL (2013-02-09)

Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum

Die Quintessenz unseres Auftrages besteht darin, in- und ausländischen Unternehmen im Interesse der schweizerischen Volkswirtschaft ein angemessenes, wirkungsvolles, berechenbares und einfach zu nutzendes Schutzrechtssystem des Geistigen Eigentums zur Verfügung zu stellen, um so Anreize für die Schaffung und optimale Nutzung von immateriellen Wirtschafts- und Kulturgütern zu schaffen (…).

URL (2013-02-09)