Tag Archives: digitalisierung

Paper Age – How it all came to an end

By Ken Otmann (on Vimeo)

T. Rex dies – and is one of the winners of the German Webvideo Contest 2013!

Advertisements

Libraries as repositories for the digital universe

From this point forward, the British Library, the National Library of Scotland, the National Library of Wales, the Bodleian Libraries, Cambridge University Library and Trinity College Library Dublin will have the right to receive a copy of every UK electronic publication, on the same basis as they have received print publications such as books, magazines and newspapers for several centuries. (…)
The regulations, known as legal deposit, will ensure that ephemeral materials like websites can be collected, preserved forever and made available to future generations of researchers, providing the fullest possible record of life and society in the UK in the 21st century for people 50, 100, even 200 or more years in the future.

See also: British Library: The Curators’ 100

“Digital Humanities”: Chance für die Geisteswissenschaften

Gerade in den Geisteswissenschaften gibt es enorme Chancen für einen „digitalen Humanismus“, der die Möglichkeiten der elektronischen Textverschränkung nutzt, die weit über die gedruckter Textseiten hinausgehen.

Ulrich Johannes Schneider: Buchhandel und Online-Dienste. Bildungsverbohrtes Zeter und Mordio, in: faz.net, 2013-02-23.

Bild: Kai Körner, Dresden [2009].

Deutsche Digitale Bibliothek

Ziel der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) ist es, jedermann über das Internet freien Zugang zum kulturellen und wissenschaftlichen Erbe Deutschlands zu eröffnen, also zu Millionen von Büchern, Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten, Filmen und Noten. Als zentrales nationales Portal soll die DDB perspektivisch die digitalen Angebote aller deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen miteinander vernetzen.

Deutsche Digitale Bibliothek

Recherche auf dieser Webseite

Museum und “Neue Medien”

Vielmehr geht es darum, dass Museen allgemein mehr Sensibilität beweisen sollten im Umgang mit den neuen Medien. Denn das bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen für die Zukunft des Museums. Die Herausforderung ist, einen Weg zu bereiten, an dessen Ende nicht nur Twitter, Facebook oder Google als mächtigste Kulturmedien im Netz stehen. Denn was soll der Nutzer machen, der mit Facebook nichts zu tun haben will?

Swantje Karich: Museen, digitalisiert. Nehmt Euch das Netz!, in: faz.net, 2013-02-14.