Category Archives: Social Media

Boundless Espionnage?

A snapshot of the Boundless Informant data, contained in a top secret NSA “global heat map” seen by the Guardian, shows that in March 2013 the agency collected 97bn pieces of intelligence from computer networks worldwide.

Glenn Greenwald and Ewen McAskill: Boundless Informant: the NSA’s secret tool to track global surveillance data, in: guradian.co.uk, 2013-06-08.

Twittern im Museum für Moderne Kunst

Vielleicht ist die Aktion eher eine Performance, ein Museumsflashmob mit medienkritischem Anspruch, der zeigen soll, wie kurzatmig das Kulturerleben geworden ist in einer Gesellschaft, in der sich alles ständig mit jedem auf Twitter oder Facebook teilen lässt, in der sich für manchen auch der Wert einer Ausstellung in den digitalen Einheiten von „Likes“ oder „Followers“ ausdrückt.

Anne Kohlick und Hannah Lühmann: Twittern im Museum. Alles aus zweiter Hand, in: faz.net, 2013-04-27.

Sturmgewehr in der Bibliothek: Wer hat Angst vor Rotkäppchen?

Weltweit erregt MDA seit Ende März Aufmerksamkeit – mit einer Kinderfoto-Kampagne, die unter anderem über Facebook verbreitet wird. Thema ist der Irrwitz des Status quo: Die Kampagne zeigt, was in den USA so alles verboten ist oder an Schulen nicht zugelassen wird – und fragt dann, warum das mit Waffen nicht geschieht.

Frank Patalog: US-Kampagne gegen Waffen: Ü-Ei versus Sturmgewehr, in: spiegel online, 2013-04-28.

“Choose one – Little Red Riding Hood or an Assault Weapon?”

E-Books und interaktives Lesen

“Reading by its very nature is interactive – whether you do it on an iPad or with a printed book, you participate,” he said. “The novelist creates a world and the reader brings something to it. Reading is not a passive process. Literary interactivity means more than computer games. Or should do.” (Blake Morrison)

Vanessa Thorpe: Top novelists look to ebooks to challenge the rules of fiction, in: guardian.co.uk, 2013-03-10.

Selbst-Beobachtung 2

But what about everything else that happens in between? That’s the content that Memoto, a Swedish start-up, wants to capture with a small, wearable camera that automatically takes photos of the wearer’s surroundings. The square-shaped device can be clipped onto a collar, a jacket or worn around the neck on a string. It snaps photos at 30-second intervals, and switches off only when it is dark, face-down or placed into a pocket.

Jenna Wortham: Meet Memoto, the Lifelogging Camera, in: nytimes.com, 2013-03-08.