Category Archives: Ausstellungen

Michael Landy: Saints Alive at London’s National Gallery preview

Artist Michael Landy, best known for his 2001 performance work Break Down in which he destroyed all his possessions, talks to Charlotte Higgins from an animatronics workshop. Landy gives a sneak preview to his new show – large-scale sculptures inspired by National Gallery paintings cast and assembled with refuse, a Landy trademark.

 

Source: youtube / TheGuardian

Jubiläumsausstellung “Expedition Grimm” in Kassel

Nachts noch auf der Althane geseßen, die Lindenblüthen erfüllten die ganze Luft. (Wilhelm Grimm 1821)

Tilman Spreckelsen: Austellung ‘Expedition Grimm.’ Erzählen, Edieren, Umarbeiten, in: faz.net, 28.4.2013

 

Doppelporträt von Jakob und Wilhelm Grimm, nach Ludwig Emil Grimm, 1843.

Twittern im Museum für Moderne Kunst

Vielleicht ist die Aktion eher eine Performance, ein Museumsflashmob mit medienkritischem Anspruch, der zeigen soll, wie kurzatmig das Kulturerleben geworden ist in einer Gesellschaft, in der sich alles ständig mit jedem auf Twitter oder Facebook teilen lässt, in der sich für manchen auch der Wert einer Ausstellung in den digitalen Einheiten von „Likes“ oder „Followers“ ausdrückt.

Anne Kohlick und Hannah Lühmann: Twittern im Museum. Alles aus zweiter Hand, in: faz.net, 2013-04-27.

Back to the 17th Century…

A 30-strong flashmob turn up at a shopping centre in Holland, arriving on horses and abseiling from ropes to reconstruct a Rembrandt painting. Unsuspecting shoppers in Breda were treated to the scene as actors in seventeenth century outfits reconstructed the painting, The Night Watch. The stunt took place to promote the re-opening of the famous Rijksmuseum in Amsterdam, which has undergone an extensive restoration program since 2003. Report by Sophie Foster.

ITN 2013-04-05

Weibliche Meisterschaft am “Bauhaus”

Even so, all three women ended up working in areas that the male-dominated design establishment did not deem to be as important as, say, architecture or industrial design, partly because they were seen as female preserves. Fewer books and exhibitions have since been devoted to them than to other disciplines. And even the most successful Bauhaus textile graduates, including Anni Albers, Gunta Stölzl and Koch-Otte, have featured less prominently in histories of the school than their male counterparts, who studied “weightier” subjects, have done.

Alice Rawsthorne: Female Pioneers of the Bauhaus, in: nytimes.com, 2013-03-22.

Illustrationen: Denni’s Pinterest-Website “Bauhaus”

Werbeanzeige des Bauhauses in der Weltbühne vom 28. April 1925.

Belanglose Dekoration (Museum)

Vor fast genau hundert Jahren hatte Marcel Proust die Nase voll von der damals angesagten Museumsmode. „Man ,präsentiert‘ heute ein Bild inmitten von Möbeln, kleinen Kunstgegenständen und Vorhängen ,aus der Epoche‘“, schrieb er im zweiten Buch der „Suche nach der verlorenen Zeit“, „in einer belanglosen Dekoration, die jetzt in neu eingerichteten Stadthäusern eine gestern noch in diesen Dingen völlig unwissende Hausherrin großartig zustande bringt. . . Aber auf allen Gebieten hat ja unsere Zeit die Manie, uns die Dinge in ihrer natürlichen Umgebung vor Augen führen zu wollen und damit das Wesentliche zu unterschlagen, nämlich den geistigen Vorgang, der sie aus jener heraushob.“

Andreas Kilb: Berliner Gemäldegalerie. Ein Vorschlag, wie man die Kunst zum Schweigen bringt. FAZ Online, 2013-02-28.