Das Ende der neoliberalen Bibliotheksepoche?

Mit anderen Worten: Die öffentliche Hand zahlt das Bibliothekspersonal und die Bibliotheksinfrastruktur für die Erstellung der Katalogisate, die von den Bibliotheken sodann verschenkt werden, um die mit den verschenkten Daten erstellten und optimierten Katalogdatenbanken kommerzieller Unternehmen sodann wieder einzukaufen (“im unteren fünfstelligen Bereich“ pro Jahr und Bibliothek). Das ist nichts anderes als der bekannte neoliberale Kreislauf des Geldes, bei dem die Kosten für Güter sozialisiert werden, die Gewinne aber privatisiert.

Uwe Jochum: Kongress “Bibliothek und Information”. Datengeschenke sind Danaergeschenke [Ein Plädoyer zum Auftakt des Kongresses “Bibliothek und Information”], in: faz.net, 2013-03-11.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s